Alle unsere Ziele dienen der gesamten Stadtbevölkerung.

Wir alle werden älter und profitieren irgendwann von einer barrierefreien Stadt. Ein attraktiver öffentlicher Nahverkehr, den alle Menschen gleichermaßen nutzen können, entlastet die Umwelt, er hält gesund, die Luft sauber und trägt zum Erreichen der Klimaziele bei.

Inklusive Wohnquartiere sorgen für kurze Wege, für eine hohe Aufenthaltsqualität und für eine hohe Lebensqualität für alle Bewohnerinnen und Bewohner.

In der Freiburger Kommunalpolitik spielt das Thema Teilhabe und Inklusion nicht die Rolle, die wir uns wünschen.

Inklusiv gestaltete kulturelle Angebote erschließen völlig neue Besuchergruppen und steigern insgesamt die Akzeptanz und die Attraktivität von kulturellen Angeboten.

So sind beispielsweise Übersetzungen in Leichte Sprache nicht nur für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen wichtig, sondern auch für Menschen mit einer anderen Muttersprache als Deutsch. Selbst für Menschen ohne Beeinträchtigungen ist beispielsweise Verwaltungssprache häufig schwierig zu verstehen.

Teilhabe für alle Bevölkerungsgruppen ist unser Hauptanliegen. Diese herzustellen sehen wir als Ziel der gesamten Gesellschaft.  Niemand darf aufgrund ihrer/seiner Behinderung, sexuellen Identität, des Alters, religiösen Ansichten oder Weltanschauung, Herkunft oder Rasse benachteiligt werden.